Home

Die Künstler-Agentur

Das KultuReservoir vermittelt namhafte Künstler aus verschiedensten Bereichen - ganz auf Ihr persönliches Event zugeschnitten.
Zudem bieten wir Nachwuchskünstlern eine Plattform, um sich weiter zu entwickeln und sich untereinander zu vernetzen.
Wir verfügen über ein breites Künstlernetzwerk in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf das wir gerne "on demand" zugreifen.
Einige dieser Künstler möchten wir Ihnen hier vorstellen:

Bands

Poetry und Spoken-Word

Bands

Marina & Friends

Swing, Bossa & more

Sie lieben Klassik? Sie lieben Jazz? Sie lieben musikalische Brückenschläge?

Dann haben wir wohl eine gemeinsame Passion, die uns verbindet!

Unter dem Namen Marina & Friends treten wir überwiegend auf gehobenen konzertanten Veranstaltungen auf. Wir leben Musik und spielen sie nicht nur, wir experimentieren mit Stilen und überraschen mit Eigenkompositionen.
Eine „wichtige Note“ spielt dabei unsere Sängerin und Pianistin Marina Raidt-Altunashvili. Ihre georgischen Wurzeln spiegeln sich in unserem Repertvoire wider, welches neben anspruchsvollen Kompositionen (nennen wollen wir hier u.a. Claude Bolling) auch mit zeitgenössischen Swing- und Bossastücken aufwartet.
Bei diesem breiten Spektrum wird der Jazzfreund, aber auch die „georgische Seele" wahre Freude und Genuss an einem Konzert von Marina & Friends haben.

Marina Raidt-Altunashvili Piano und Gesang
Markus Kaulingfrecks Quer-Synthiflöte und Gesang
Dr. Peter Barth Bass
Roland Gütt Drums und Percussion

Marina & Friends

Poetry und Spoken-Word

Wehwalt Koslovsky

Dichter und Rezitator

"Der Welten Anfang war das Wort,
So steht's im Buch der Bücher schon.
Und blüht am End der Freiheit Glück,
Dann ward die Tat des Wortes Lohn."

Wenn dieses Wort zur Tat wird, dann ist Wehwalt Koslovsky meist nicht weit. Der gebürtig vom Niederrhein stammende Wahlhamburger gehört zu den faszinierendsten Persönlichkeiten, die der deutschsprachige Bühnen- bzw. Live-Literaturbetrieb in den letzten 25 Jahren hervorgebracht hat. Koslovsky, seines Zeichens Dichter und Rezitator, zählt zu den Pionieren der europäischen Poetry-Slam-Bewegung, die er - vor allem in Deutschland und der Schweiz - 20 Jahre nachhaltig geprägt hat.
Während seiner aktiven Karriere (1995-2016) gelang es ihm, mehr als 350 Poetry Slams zu gewinnen; er durfte sich Weltmeister (2000), Deutscher Meister (1998)und zweimaliger Deutscher Vizemeister (1999 & 2000) nennen; bei den deutschsprachigen Meisterschaften 1999, 2009 und 2012 landete Koslovsky jeweils auf dem Dritten Platz. Darüber hinaus hatte er Glück, seine Kunst - auch jenseits von Slams, im Rahmen seiner Ensemble-Projekte oder im Auftrag namhafter Einrichtungen wie dem "GOETHE-Institut" oder der "Robert-Bosch-Stiftung", auf Literaturfestivals und Lesereisen in halb Europa, den USA und Japan mit einem großen Publikum teilen zu können. Bis heute stand Koslovsky in über 300 Orten, verteilt auf 19 Ländern, mehr als 2500 mal auf Bühnen.
Kein Wunder, dass der Wandersmann über viele Grenzen hinweg den Ruf genießt, ein Meister seines Fachs zu sein. Wer einmal live miterlebt hat, wie Koslovsky auf der Bühne heiß läuft, weiß, warum seine Rezitationen als legendär verrufen sind. Durch und durch virtuos im Sprechen und Spielen, orchestriert er - einmal in seinem Element - aberwitzige Sprachbildergeschichten mit der Energie des Augenblicks in Momente ausgiebiger Leichtigkeit, an die man sich lang und gern erinnert. Der gelegentlich als "Formfetischist" verspottete Sprachästhet, der sich selbst "irgendwo zwischen Barock, Dada und Gegenwart" verortet, hat mit seinem Schaffen dazu beigetragen, dass der Reim in der Gegenwartsdichtung wieder salonfähig geworden ist. Nicht zuletzt auch Dank seiner Arbeit abseits der Bühne.
Seit fast 20 Jahren vermittelt Koslovsky sein Wissen und seine Erfahrung an Schulen, Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen im In- und Ausland im Rahmen von Vorträgen, Workshops und Seminaren. Gemeinsam mit Timo Brunke war er zwischen 2003 und 2005 maßgeblich an der Entwicklung der U20 - Poetry Slam Szene im deutschsprachigen Raum beteiligt. Koslovsky betreute seither unzählige U20 Projekte in u.a. Berlin, Hamburg, Dresden, Düsseldorf, Siegen, Stuttgart, Ravensburg, Schleswig Hohlstein und Thüringen. Seit 2005 hält er in Kooperation mit dem Züricher Volksschulamt regelmäßige Vorträge und Workshops an Schulen im gesamten Kanton Zürich.
Schließlich seien noch Koslovskys Aktivitäten als Veranstalter und Conferencier erwähnt. Bereits 1995 begründete er den 1. regelmäßigen Poetry Slam in Düsseldorf. Er organisierte die deutschsprachigen Meisterschaften 2000 und 2007 und veranstaltete und moderierte den legendären "Rosi'Slam" in Berlin.
Darüber hinaus veranstaltet er Slam-Events quer durch Deutschland und betreut gelegentlich auch Galas und Firmenevents.

Get more via https://www.haus-fuer-poesie.org

Wehwalt Koslovsky

Philipp Herold

Slam Poet

Philipp Herold, geb. in Heidelberg, ist einer der facettenreichsten Slam Poeten seiner Generation. Der gelernte Rap MC und studierte Kulturwissenschaftler ist Autor, Performer, Moderator und Workshop-Dozent.

Der zweifache deutschsprachige Vizemeister im Poetry Slam (U20, Team) war 2012 Ideen- und Herausgeber der Tintenfrische-Anthologie, erhielt 2014 den Martha-Saalfeld-Förderpreis und organisierte 2017 mit dem Word up! e.V. die deutschsprachige U20 Poetry Slam Meisterschaft.

Zudem ist der leidenschaftliche Lyriker bekannt für seine humoristischen Tiergedichte, die er auf Postkarten visualisieren lässt.

Im Herbst 2018 feierte Herold sowohl die Premiere seines Soloprogramms "Kulturensohn", als auch die lang ersehnte Veröffentlichung seines ersten Albums in Buchform mit dem Titel "Alles zu seiner Zeit".

Mehr Infos auf:

www.philippherold.com
www.facebook.com/poesieundpraxis
www.instagram.com/philipphero

Foto: Pierre Jarawan

Philipp Herold

Jeanine Lang

Poetry Slam

Jeanine Lang wurde am 22. Februar 1999 in San Jose, Kalifornien geboren und verbrachte ihre ersten beiden Lebensjahre dort bevor sie mit ihrer Familie nach Aalen zog. Bereits als Kind gediehen in ihrem Kopf fantasievolle Geschichten und Welten, welche sie ihrer Mutter und Oma diktierte. Später folgten weitere Kurzgeschichten, zwei Romane, Drehbücher und etliche Gedichte. Im Jahr 2017 hat sie dann auch die Welt des Poetry Slam für sich entdeckt und ist seit dem auf unterschiedlichen Bühnen zu Gast. Nachdem sie die ersten Ulmer U20 Stadtmeisterschaften im ROXY für sich entschied, ging sie auch als U20 Siegerin der BW Meisterschaft 2018 hervor. In ihren Texten beschäftigt sie sich mit allem, was gerade in ihrem Herzen und in ihrem Kopf umhergeistert. Jeanine möchte mit ihren Texten vor allem Eines: Die Menschen berühren und emotional erreichen.

Jeanine Lang

Jaromir Konecny

Poetry Slam, Gehirnförderung, Künstliche Intelligenz, Wissenschaftskommunikation

Jaromir Konecny ist Schriftsteller, Slam Poet und Science Kabarettist. Seit 1992 tritt er auf deutschsprachigen Bühnen auf, aber auch auf Bühnen in seiner alten Heimat Tschechien. Schriftsteller und Bühnenliterat ist er geworden, weil man so die meisten Menschen belabern kann: „In der Kneipe hören dir nur fünf Leute zu. Auf einem Poetry Slam Hunderte.“
Dank seines Akzents wurde er zweimal Vizemeister der deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaft und hat über 100 Poetry Slams gewonnen. Eigentlich war er dreimal deutschsprachiger Vizemeister: Zweimal im Einzelwettbewerb und einmal mit dem Münchner Team bei der ersten deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaft 1997 in Berlin.
Zudem ist er promovierter Naturwissenschaftler (Bioinformatik) , gute Voraussetzungen also für einen KI- und Wissenschaftskommunikator, der unterhaltsame Vorträge über künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen (tief lernende neuronale Netze) und Wissenschaftskommunikation halt. Die passenden Workshops dazu führt er ebenso durch wie Workshops zu Poetry Slam, Science Slam und Science Kabarett.

Seine Vorträge über Künstliche Intelligenz passt Jaromir Konecny gern der Ausrichtung Ihres Unternehmens bzw. Ihrer Organisation an. Bei Bedarf kann er Sie auch über Anwendungen von künstlichen neuronalen Netzen in Ihrem Unternehmen beraten.

Dazu gibt es einen ganz spannenden Blog: https://scilogs.spektrum.de/gehirn-und-ki/author/konecny/

Überdies bietet er Impuls-Vorträge und Workshops zur Gehirn- und Koordinationsförderung an:
„Hirnhack mit Jonglieren“
Dazu muss man wissen, das Jaromir Konecny seit 20 Jahren jongliert. Seit seiner Promotion am Lehrstuhl für Theoretische Chemie der TU München in der Evolutionstheorie beschäftigt er sich mit der Hirnforschung. Seit etwa 30 Jahren praktiziert er Zen-Buddhismus und Kung-Fu. Dadurch konnte er direkt erfahren, wie Meditation und Atemtechniken, aber auch komplexe Bewegungen wie das Jonglieren oder Kung-Fu, mentale Zustände beeinflussen, das eigene Selbstbewusstsein und Gedächtnis stärken, Glücksgefühle erzeugen und uns kreativ machen. Unser Gehirn evolvierte zuerst, um unsere Motorik zu steuern: Laufen, jagen, Früchte pflücken. Erst dann konnten die so evolvierten Gehirnteilen für das Denken und die Sprache zur Verfügung stehen. Somit hat Bewegung die Zentren für den Geist gebaut. Die moderne Hirnforschung bestätigt das: Sport, vor allem komplexe Bewegungen wie das Jonglieren, lassen auch bei Erwachsenen den Hippocampus wachsen, zwei Gehirnteile, die gleichzeitig schlüsselhaft sind fürs Lernen und Gedächtnis. Und nicht nur das: Tanzen und Jonglieren schützen vor Alzheimer und anderen Demenzkrankheiten. Depressive Patienten weisen einen kleineren Hippocampus auf, somit könnte man seinen Depressionen davonlaufen oder noch besser: Sie wegjonglieren.
In seinem Programm zeigt er, wie man den "Hirnhack" richtig angeht. Außerdem präsentiert er viele andere Techniken, um das Gehirn fit zu halten, sich vieles zu merken, lange und lustige Vorträge halten zu können und einiges mehr.

Jaromir Konecny

Einfach so

Poetry Slam, Poetry Show, Spoken Word

Das Duo „Einfach so“ stellt sich einfach so mal vor

Poesie, Musik, Theater – das alles kann so einfach sein. Das stellt das Duo „Einfach so“ bestehend aus Cäcilia Bosch und Ansgar Hufnagel gerne unter Beweis.
Beide haben in unterschiedlicher Weise schon lange mit der Bühne zu tun – Cäcilia ist ausgebildete Schauspielerin, die während ihrer Ausbildung reichlich Bühnenerfahrung sammeln konnte und bei der Arbeit an Texten, Körper, Stimme leidenschaftlich bei der Sache ist.
Ansgar hat im Bereich des Improtheaters viel Bühnenerfahrung gesammelt und nahm in den letzten vier Jahren an etwa 170 Poetry-Slams teil. Sein erster Gedichtband „Wie gern hätte ich Flügel“ hat er 2015 im Selbstverlag veröffentlicht und man munkelt, dass ein zweiter Band mit Slam-Texten in der Mache ist... Für alles, was mit Schreiben und darauffolgender Performance auf der Bühne zu tun hat, ist er Feuer und Flamme.
Kein Wunder also, dass die zwei sich zusammengetan haben und nun mit ihrem ersten eigenen Programm mit dem Titel „Poesie, Musik und Du!“ auf der Bühne stehen werden.

www.facebook.com/einfachsoeinfach

Einfach so

Sie möchten einen unserer Künstler buchen?
Sie sind selbst Künstler und suchen eine professionelle Agentur?
Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf! booking