Home

Wortkonzert No20 - Der Poetry Slam
am 29.06.2019

OPEN AIR
Poetry Slam unter freiem Himmel im Innenhof des Museum Biberach - das poetische Sommer-Highlight in Biberach!

Veranstaltungsort

Innenhof Museum (Spitalhof)
Museumstraße 6
88400 Biberach

Beginn: 20 Uhr

Einlass: 19 Uhr

Tickets ab sofort verfügbar

zum Ticketshop

Line-up:

Svenja Gräfen (Leipzig)
Rainer Holl (Leipzig)
Tobias Kunze (Hannover)
Alex Simm (Ravenburg)
Rita Apel (Bremen)

Poetry Slam unter freiem Himmel im Innenhof des Museum Biberach - das poetische Sommer-Highlight in Biberach!

Nach den wunderbaren und erfolgreich verlaufenen Baden-Württembergischen Poetry Slam Meisterschaften im vergangenen Mai, geht es nun weiter mit dem Biberacher „Wortkonzert“. Mit der bereits 20. Ausgabe präsentiert am 29. Juni das KultuReservoir in Kooperation mit dem Museum/ Kulturamt Biberach fünf der derzeit besten und erfolgreichsten Spoken-Word und Poetry Slam-Künstlerinnen und -Künstler der deutschsprachigen Slam-Szene und das mitten im historischen Innenhof des Museums.
Mit dabei ist Svenja Gräfen aus Leipzig. Zwischen 2010 und 2018 ist die junge Schriftstellerin bei rund 500 Poetry Slams, Lesebühnen und Literaturveranstaltungen in Deutschland, Dänemark, Österreich und der Schweiz aufgetreten, u.a. in der Berliner Volksbühne, der Elbphilharmonie Hamburg sowie für ZDF Kultur. Darüber hinaus hält sie Vorträge zu den Themen (Netz-)Feminismus, Feministisch Schreiben & Sexismus in der Literatur, schreibt Artikel und Bühnentexte, konzipiert Workshops. Seit 2019 ist sie Stipendiatin des Stuttgarter Schriftstellerhauses. Die zweite Dame im Line-Up gewann 2014 die Landesmeisterschaften für Bremen und Niedersachsen. Rita Apel stammt aus dem Jahrgang 1953 und lebt in Bremen-Vegesack. Sie war bis 2016 Grundschullehrerin und hat das Vorlesen viele Jahre lang in jeder Frühstückspause geübt. Sie liest auch gern für Erwachsene, und zwar auf Lesebühnen und bei Poetry Slams und das schon seit 2003. Ihre Texte sind oft lustig, aber auch nachdenklich bis kritisch und verarbeiten den ganz normalen Wahnsinn in ihrem Berufs- und Alltagsleben.
Aus Hannover kommt Tobias Kunze, einer der besten Performance-Poeten Deutschlands. Er ist Bühnenliterat, Rapper, Moderator und Kulturveranstalter. Der Spoken Word Poet nahm 2003 zum ersten Mal an einem Poetry Slam teil. Im Herbst desselben Jahres vertrat er Hannover bei den deutschsprachigen Slam-Meisterschaften und gewann seither im gesamten deutschsprachigen Raum zahlreiche Wettbewerbe. Darüber hinaus bestritt er Lesungen, Performances und Workshops auf internationalen Poesie-Festivals u.a. auf Zypern, in Spanien, Finnland, Italien, Frankreich und Luxemburg, wo er teilweise mehrsprachig – auf Englisch, Französisch und Deutsch – und mit Improvisation performte. 2008 und 2010 war er Halbfinalist bei den deutschsprachigen Meisterschaften und sicherte sich 2007 und 2008 den 'Rap Slam Champion'-Titel. 2007 wurde er Poetry Slam-Landesmeister und 2008 Vizemeister in Nordrhein-Westfalen; 2008 konnte er die European Slam Days in Berlin für sich entscheiden. Freuen darf man sich auch auf Rainer Holl. Er ist Autor, Slam Poet, Moderator und Literaturvermittler. 2017 wurde er Berliner Poetry Slam Landesmeister und 2018 erreichte er das Finale der deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften in Zürich. Er ist der Herausgeber des weltweit ersten demotivierenden Tischkalenders. (»Träume nicht dein Leben, sondern halt einfach dein Maul«). Für sein literarisches Schaffen wurde Rainer Holl bereits mehrfach ausgezeichnet.
 2017 war er Finalist beim renommierten Open Mike Wettbewerb. 2016 gewann er Martha-Saalfeld- Förderpreis für Literatur des Landes Rheinland-Pfalz (Hauptpreis). Außerdem ist er Gewinner des Dortmunder LesArt.Preises für junge Literatur (2010) und Gewinner des Petra-Meurer-Preises (2011). Seit 2009 ist Rainer Holl bei rund 600 Poetry Slams, Lesebühnen und Literaturveranstaltungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Dänemark und Australien aufgetreten. Er moderiert außerdem Science Slams, Firmenevents und Kulturveranstaltungen in ganz Deutschland. Rainer Holl lebt und arbeitet in Leipzig. Der Konstanzer Alex Simm komplettiert das erlesene Line-Up. Der Wahl-Weingartner schreibt alles, was ihm vor die Tinte kommt, am liebsten aber traurige Balladen. Balladen von Schnapsdrosseln und Emo-Einhörnern, von adipösen Walrössern und Hipster Sündenböcken, von Sonnen mit Burnout und fleischfressenden Pflanzen, die Vegetarier werden wollen. Ansonsten lebt er am Bodensee und arbeitet dort als Lehrer. 2017 wurde er Baden-Württembergischen Meister im Poetry Slam, 2018 holte er sich den Vize-Titel und auch 2019 stand er bei den Landesmeisterschaften in Biberach im Finale.
Poetry Slam ist ein Live-Literaturformat zwischen Lyrik, Comedy, Kabarett und Prosa. Es geht wortgewaltig, divers und interaktiv zu, also fesselnde Performance, mitreißende Bühnenliteratur und bewegende Texte, mal witzig, mal ernst, mal kritisch. Das Publikum ist die Jury und kürt die Gewinnerin bzw. den Gewinner des Abends. Seit 2016 sind die modernen Dichterwettstreite sogar ganz offiziell als immaterielles UNESCO Kulturerbe anerkannt.
Durch den Abend führen wie gewohnt Tobias Meinhold (KultuReservoir) und Tobias Heyel.
Bei schlechtem Wetter zieht die Veranstaltung in das Foyer des Museums um.
Tickets gibt es u.a. online über RESERVIX, beim Kartenservice der Schwäbischen Zeitung sowie beim Ticketservice im Biberacher Rathaus.
Weitere Infos auf www.kultureservoir.com oder www.wortkonzert.de

Wortkonzert No20 - Der Poetry Slam

Wortkonzert - Der Poetry Slam in Biberach

Poetry Slam ist ein moderner Dichterwettstreit, der sich seit Jahren immer größerer Beliebtheit erfreut.

Wortkonzert - Der Poetry Slam in Biberach

Ursprünglich entstand diese Veranstaltungsform 1986 in Chicago und verbreitete sich in den neunziger Jahren weltweit, alleine in Deutschland fanden 2009 an über 100 Veranstaltungsorten regelmäßige Poetry Slams statt. Tendenz steigend.
Hier in der Region sind Ulm, Memmingen, Kempten und Ravensburg beliebte Städte solcher Events – und seit 2012 auch in Biberach.
An einem Poetry Slam Abend beweisen talentierte Sprachkünstler, Wortpoeten und Geschichtenerzähler ihr Können auf der Bühne und treten mit selbstverfassten Texten gegeneinander an.

”Poetry Slam… das ist gereimte und ungereimte – gelebte und erlebte Poesie. Ein Lichtblick, in einer Gesellschaft, die sich sonst so pisal bildungsgewichtig, informationsschwanger und effizienzoptimiert der kollektiven Geistlosigkeit ergibt”… Stefan Unser aka “WortArtig”

Ablauf

Es sind keine Hilfsmittel erlaubt. Nur der Poet und sein Text. Das Publikum bewertet die einzelnen Auftritte, wobei das Zeitlimit max. sechs Minuten beträgt.
Mit Hilfe von Wertungstafeln (0-10 Punkte können vergeben werden) oder Applaus werden die einzelnen Auftritte bewertet. Hierbei ist sicherlich von Nutzen, die Texte nicht nur zu lesen, sondern auch in Form einer Performance vorzutragen, den eigenen Beitrag beispielsweise zu flüstern oder zu schreien. Auch rhythmisches und auswendiges Vortragen können den Eindruck eines Auftrittes positiv verstärken.
Wichtig zu wissen, ein Slam-Poet benötigt mindestens zwei bis drei Texte: einen für die Vorrunde, einen für eine mögliche Zwischenrunde und einen natürlich am liebsten für das Finale.